Rezepte auf dem Weg zum Glück

Ein atemberaubender Sonnenuntergang, der Duft von einem frisch gebackenen Kuchen, mit nackten Füßen im Sand spazieren, eine Umarmung mit einem unserer Liebsten – es sind die kleinen Dinge die unser Herz höherschlagen lassen.


Gleichzeitig haben zahlreiche Menschen das Gefühl endlich glücklich zu sein, wenn sich die Dinge im Außen verändern. Wenn sie wo anders wohnen, einen angeseheneren Job haben, mehr verdienen, ein anderes Auto fahren oder sich schöner fühlen.

Doch das wahre Glück liegt niemals in materiellen Dingen oder im Außen. Die Herausforderung dabei ist, dass Gedanken unsere Gefühle beeinflussen und unsere Gefühle wiederum unsere Handlungen. Während also positive Gedanken uns auf unserem Weg zu wahrem Glück unterstützend dienen, bewirket ein negatives Mindset genau das Gegenteil. Wer also das Gefühl hat, im Mangel zu leben, von etwas zu wenig zu haben und sein Glück immer nur in der Zukunft sucht, wenn dies oder jenes eingetroffen ist, ist umgeben von negativen Gedanken. Das, was du tagtäglich denkst, bestimmen also maßgeblich unser Glück.


Positive Gedanken sind eine Übungssache und kommen nicht über Nacht. Wir haben aber die Möglichkeit sie bewusst wahrzunehmen und zu verändern. Weg von Knappheit und Beschränkung hin zu Reichhaltigkeit und Fülle. Denn an den Dingen die wahres Glück in unser Leben bringen wie Liebe, Vertrauen, Geborgenheit,.. sind wir unendlich reich. Hier gibt es keine Knappheit oder Einschränkung.


Doch wie kommen wir nun an die positiven Gedanken, die unsere Sichtweise nachhaltig verändern?


Das klappt laut der Gehirnforschung am einfachsten, wenn wir mit spielerischen Elementen arbeiten und auf Entdeckungsreise gehen. Dabei werden bestimmte Handlungen durch schöne Erfahrungen verankert und in unserem Gehirn bilden sich neue Synapsen. Es geht also darum seinen Blickwinkel zu Veränderung und ganz bewusst neue und positive Gedanken zu wählen. Mit der Zeit wird dir auffallen, dass es dir immer einfacher fällt automatisch positive und förderliche Gedanken zu denken. Die Wissenschaft spricht dann von Neuroplastizität.


6 knackige Übungen für den Alltag, die dir helfen sollen, in dein volles Glück zu kommen:


1. Stell dir vor du bist mit deinen liebsten Freunden Skifahren, ihr sitzt am Lift und lacht, die Sonne scheint, der Schnee glitzert und alles scheint in dem Moment perfekt und mühelos. Nimm ganz bewusst war, dass du hier und jetzt gerade glücklich bist. Du kannst dir diesen Moment für später einmal innerlich abspeichern und ihn jederzeit wieder hervorholen, wenn dir danach ist. Stelle dir einfach vor, du würdest ein innerliches Foto von diesem Moment machen und in dir, in deinem Geist eine Datei anlegen mit der Aufschrift: Besonders besondere Momente. Speicher dir die wichtigsten und schönsten Momente hier ab. Wenn du das Gefühl hast, mehr Glück in deinem Leben zu brauchen, dann erinnere dich einfach zurück und rufe sie ab.


2. Verbringe jeden Tag mindestens 15 Minuten an der frischen Luft. Vielleicht kannst du in einen Park oder sogar in den Wald gehen. Eventuell kannst du deine Mittagspause dazu nutzen. Vielleicht kannst du auch einfach ein Stück zu Fuß in die Arbeit gehen. Bewegung jeglicher Art hebt dein Energielevel sofort an und du fühlst dich frisch und aufgeladen.


3. Stelle dir vor du bist 90 Jahre jung und stelle dir regelmäßig die Frage, womit hätte ich mehr Zeit verbringen wollen in meinem Leben? Mehr Lieben, mehr Lachen, mehr Reisen, mich intensiver um meine Freundschaften kümmern, mehr um meine Familie, mich mehr um meine Gesundheit gekümmert…?


4. Meditiere so oft wie möglich in deinem Alltag. Nichts bringt mehr Klarheit als der Blick nach innen. Suche dir ein ruhiges Plätzchen, wenn du möchtest, kannst du dir Kerzen aufstellen, einen Tee machen, Räucherstäbchen oder Duftlampe an und dich richtig in Stimmung bringen oder auch ganz unkompliziert in der U-Bahn zwischendurch. Für ein Meditation muss man nicht unbedingt sitzen und es muss auch nicht zwingend ruhig sein. Ruhe entsteht in deinem Inneren.


5. Lege dir eine regelmäßige Morgen- und Abendroutine zu. Eine Abfolge von Dingen die dir gut tut und dich voller Energie in den Tag starten lässt und dich voller Ruhe den Tag beenden lässt. Zb Tagebuch schreiben, Yoga, Sport, Tee trinken, ein Buch lesen, Hörbuch hören, Podcast hören,3 Dinge aufschreiben für die du heute dankbar bist, was auch immer dich inspiriert und dir guttut.


6. Atme! Klar wir atmen alle, aber die wenigsten von uns bewusst und langsam. Atme langsam und tief durch die Nase ein und langsam und tief durch den Mund aus. Dabei atme etwas länger aus als du eingeatmet hast. Lasse deinen Atem immer langsamer und ruhiger werden. Atmen ist einer der besten Methoden um sich selber zu beruhigen, in inneres Gleichgewicht zu kommen und das Kopf Kino zu stoppen. Du kannst nicht ruhig atmen und gleichzeitig nervös, angespannt oder unruhig sein.


Wir haben eine Übung für dich:


Suche dir konkrete 1-2 Punkte aus und integriere sie in deinen Alltag. Gerne auch abgewandelt. Das klingt oftmals so simple aber das ist es auch. Glück muss du dir nicht hart erarbeiten. Es liegt direkt auf deinem Weg. Du darfst es ruhig aufheben und genießen. :-)


Deine Viola

21 Ansichten